P1060626_2.jpg

Theaterpädagogik

Theaterpädagogik will die Kunst des Theaters und die ästhetische Erfahrung des eigenen Spiels vermitteln. Es gilt die kreativen Potentiale von Menschen jeglichen Alters zu entdecken, das gilt für die „Zuschaukunst“ sowie für die Kunst des eigenen Spiels gleichermaßen: Vom Theater für die und mit den Allerkleinsten über Kinder- und Jugendklubs bis hin zum Seniorentheater gilt es das Theater zu den Menschen zu bringen! Die Kunst der Spielleitung bedeutet in diesem Zusammenhang, mit pädagogisch-künstlerischer Verantwortung Gruppen mit den unterschiedlichen Praxen des Theaters zu konfrontieren.

Die Ausbildung dauert vier Jahre. Im ersten Jahr studieren StudentInnen des Schauspiels, der Regie und der Theaterpädagogik gemeinsam. Es werden Grundkenntnisse in den Bereichen Darstellung, Improvisation, Ensembletraining, Bewegung, Sprechen und Theatergeschichte erlernt. Dieses Jahr schließt eine Orientierungsprüfung ab. Es folgt ein dreijähriges theoretisches und praktisches Fachstudium. Es werden dramaturgische, theatergeschichtliche, theatermethodische und pädagogische Fragestellungen sowie Themen aus Philosophie, Psychologie und Ästhetik behandelt. In den Praxisunterrichten werden Atem, Stimme und Sprechen mit dem Schwerpunkt Vermittlung unterrichtet, in Workshops werden vertiefende Fächer angeboten, u.a. Biografisches Theater, Maskenbau, Contact Improvisation, Rollenarbeit, Erzählend spielen. Es werden Kenntnisse der Dramaturgie für theaterpädagogische Felder, der Organisation von Theaterprojekten (z.B. Anträge stellen), der Gruppenleitung, der Choreografie und Regie vermittelt. Im Zentrum des Studiums steht die Entwicklung einer Spielleiterpersönlichkeit . Zentrale Aspekte des Studium sind:

  • Kontinuierliches Spielleitertraining mit den SchauspielstudentInnen der ersten Klasse
  • Theaterpädagogisches Rechercheprojekt. Das Ergebnis wird von den StudentInnen der Theaterpädagogik selbst gespielt und präsentiert.
  • Jede/r Student/in leitet im Rahmen des Fachstudiums mindestens eine Theatergruppe (Kinder-, Jugendclub o.ä.).
  • Ein Praktikum an einem selbstgewählten Theater oder einer theaterpädagogischen Institution von mindesten drei Wochen, maximal drei Monaten ist im zweiten Fachjahr zu absolvieren.
  • Der Fachbereich Theaterpädagogik an der adk-ulm kooperiert mit dem Theater Ulm und dem Landestheater Tübingen in der Durchführung von deren Schultheaterwochen.

TheaterpädagogInnen arbeiten u.a. in folgenden Arbeitsfeldern:

  •     Theaterprojekte mit unterschiedlichen Zielgruppen (Kinder, Jugendliche, Lehrlinge, Senioren)
  •     Theaterpädagogik an Theatern
  •     Theaterarbeit in der Erwachsenenfortbildung
  •     Theaterpädagogik an Schulen und Bildungseinrichtungen (Schulprojekte, Lehrerfortbildungen)
  •     Theaterarbeit in sozialen Feldern
  •     Theaterarbeit in therapeutischen Feldern

 

  Studiengänge
1 Dramaturgie
2 Theaterpädagogik
3 Regie
4 Schauspiel



Jetzt bewerben!

Jetzt bewerben für das
Studienjahr 18/19 bewerben!

Online bewerben!

Kontakt

akademietheater ulm:
Telefon 0731 - 38 75 31
Fax:  0731 - 38 85 185
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top